26.03.2014

1.000 Euro aus Landshut für indische Frauen

ASW-Projekte zur Stärkung indischer Frauen haben nicht an Dringlichkeit verloren. Die Diskriminierung der Frauen bleibt eines der Kernprobleme der indischen Gesellschaft, obwohl Frauengruppen seit den grausamen Vergewaltigungsfällen kleine Verbesserungen erkämpft haben.

Anlässlich des internationalen Frauentags am 8. März berichteten zwei ASW-MitarbeiterInnen in Landshut über die Arbeit indischer ASW-Partnergruppen. Unter dem Titel „Indien – Frauen wehren sich gegen Gewalt“ hatte der Arbeitskreis Partnerschaft mit der Dritten Welt Landshut zu einem Diskussionsabend eingeladen. Am Ende durften wir einen Check im Wert von 1000 Euro entgegennehmen. Das Geld wird speziell den Frauen stark benachteiligter Adivasigemeinschaften in Indien zugute kommen. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die Unterstützung aus Landshut bedanken. Gerne würden wir die Arbeit unserer Partnerinnen auch in anderen Städten vorstellen und freuen uns über Einladungen anderer Eine-Welt-Gruppen, -Läden oder Kirchengemeinden.

Bitte melden Sie sich bei uns unter Engagement(at)aswnet.de


zurück