13.10.2014

AktivistInnen für Kinderrechte erhalten Friedensnobelpreis

Der Friedensnobelpreis geht 2014 an die Pakistanerin Malala Yousafzai und an den Inder Kailash Satyarthi. Beide engagieren sich in ihren Ländern gegen die dort immer noch weit verbreitete Kinderarbeit. Die ASW begrüßt diese Auszeichnung. ASW-Projektpartner in Indien gehen insbesondere gegen Kinderrechtsverletzungen in indischen Steinbrüchen vor.

Indem das Nobelkomitee eine Muslima und einen Hindu gleichzeitig auszeichnet, setzt es auch ein Zeichen gegen die Gewalt zwischen beiden religiösen Gemeinschaften. In Indien haben in den ersten 100 Amtstagen des neuen Premiers Narendra Modi von fundamentalistischen Hindus begangene Gewalttaten gegen die moslemische Minderheit zugenommen.


zurück