ASW-Newsletter abonnieren
Um Ihr Abonnement des ASW-Newsletter zu beenden, klicken Sie bitte hier.
Archiv   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   

NEWSLETTER NOVEMBER 2017

November  2017NEWSLETTER
Liebe Leserinnen und Leser,
zahlreiche Dresdner wollen nicht hinnehmen, dass ihre Stadt den Rechten überlassen wird und ihre Weltoffenheit und Toleranz verliert. Mit der Initiative „Prokopfgeldspende“ haben sie sich 2016 die Hoheit über die Straßen zurückgeholt und die wöchentlichen PEGIDA-Spaziergänge zu einem Spendenlauf umfunktioniert. Die Rechten laufen dabei gegen sich selbst. Je mehr Teilnehmer sie mobilisieren, desto mehr Spenden sammeln ihre Gegner. Die Einnahmen kommen dann Seenotrettern, Flüchtlingsinitiativen und Menschenrechtsorganisationen zugute.

„Es geht darum, eine maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand zu erreichen“, sagen die beiden InitiatorInnen von Prokopfgeldspende. „Jede und jeder – egal ob aus Dresden oder nicht – kann dabei mitwirken, so gut sie oder er kann: Wenn keine Zeit ist, sich selbst für Flüchtlinge zu engagieren, dann wird eben für Organisationen gespendet, die das tun.“
Die ASW erhielt übrigens im November ihre erste Spende aus dem Prokopfgeldtopf. „Weil sie sich durch Förderung einer ökologischen Landwirtschaft für eine nachhaltige Zukunft der Menschen in afrikanischen Ländern einsetzt“, so der Spender.
Ihr ASW-Newsletter-Team
Dresdner Spendenlauf für Flüchtlinge
Gärten der Frauen – Neue Ideen für ein gutes Leben
Die internationalen Kapitalströme und Afrikas Armut
zur ASW-Homepage
Dresdner Spendenlauf für Flüchtlinge Dresdner Spendenlauf für Flüchtlinge
In Dresden sorgen Menschen dafür, dass die rechten Demonstranten von PEGIDA gegen sich selbst auf die Straße gehen und einen unfreiwilligen Spendenlauf absolvieren. Zum Beispiel zugunsten von Flüchtlingsinitiativen, aber auch für Organisationen, die wie die ASW die Fluchtursachen bekämpfen. ...mehr
Gärten der Frauen – Neue Ideen für ein gutes Leben Gärten der Frauen – Neue Ideen für ein gutes Leben
In Burkina Faso und Indien entwickeln Frauen Ideen für ein nachhaltig besseres Leben. Ihre selbstorganisierten Gärten sind nicht nur Orte des Anbaus vitamin- und nährstoffreicher Gemüsesorten. Sie bieten den Frauen auch die Möglichkeit in der Gruppe zusammenzukommen und sich über ihre Rechte auszutauschen. ...mehr
Die internationalen Kapitalströme und Afrikas Armut Die internationalen Kapitalströme und Afrikas Armut
Was Afrika am dringlichsten braucht, ist ein weniger zynisches Finanzsystem. Denn in jedem Jahr fließt weitaus mehr Geld aus Afrika ab, als dass Geld in Form von Entwicklungshilfe oder internationalen Investitionen nach Afrika gelangt. Dies alles wäre z.B. ohne Steueroasen nicht möglich. ...mehr
nach oben
Der ASW-Newsletter informiert Sie sechs Mal im Jahr über aktuelle Entwicklungen bei unseren Partnern in Indien, Brasilien und mehreren afrikanischen Ländern. Bitte weisen Sie auch Ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen auf die Möglichkeit hin, diesen Newsletter kostenlos zu abonnieren unter www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html

Seit über 60 Jahren fördert die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW) Projekte in Indien, Brasilien und Ländern Afrikas, die von den Betroffenen selbst initiiert und getragen werden. Jedes Jahr unterstützen wir rund 60 Projekte in sechs Ländern. Frauenförderung, Umweltprojekte und Menschenrechte sind die Schwerpunkte unserer Arbeit. Wir sind politisch, wirtschaftlich und religiös unabhängig und finanzieren uns überwiegend durch Spenden von Privatpersonen.

Für eine Welt, die zusammenhält

Werden auch Sie aktiv für eine solidarische Welt. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Fördermitglied.
Impressum
ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Herausgeberin:
Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Potsdamer Straße 89
10785 Berlin
Tel. 030 - 25 94 08 04
Fax 030 - 25 94 08 11
www.aswnet.de
www.facebook.com/aktionsgemeinschaftsolidarischewelt

Redaktion:
Isabel Armbrust, E-Mail: redaktion@aswnet.de
Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
Kto. 125 07 00
BLZ 100 20 500
IBAN:DE69100205000001250700
BIC/SWIFT: BFSWDE33BER
Rechtlicher Hinweis:
Das Copyright für diesen Newsletter liegt bei der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW). Die ASW übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Websites, auf die vom Newsletter oder von unserer Website aus verlinkt wird.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie der ASW gegenüber den Wunsch ausgedrückt haben, per E-Mail Informationen über unsere Arbeit zu erhalten. Sollten Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, so kann er jederzeit hier abbestellt werden:
www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html