ASW-Newsletter abonnieren
Um Ihr Abonnement des ASW-Newsletter zu beenden, klicken Sie bitte hier.
[zurück]

NEWSLETTER NOVEMBER 2015

November  2015NEWSLETTER
Liebe Leserinnen und Leser,
eine beeindruckende Zahl der Deutschen zeigt Gesicht und setzt sich in der aktuellen Flüchtlingskrise mit Worten und Taten für Menschen ein, die vor Krieg und Armut geflohen sind. Sie müssen aber derzeit ihr Tun gegen eine wachsende Abwehrhaltung in der Bevölkerung verteidigen. Warum kommen diese Menschen gerade zu uns? Was haben wir damit zu tun? – so wird häufig gefragt.
Hier helfen, sofern wir es nicht mit einem verfestigten rechten Weltbild zu tun haben, gute Argumente und Fakten zu den Fluchtursachen weiter. Zum Beispiel, dass der Krieg in Syrien ohne die vielen Waffen, die auch die deutsche Rüstungsindustrie in die Region geliefert hat, nicht führbar wäre. Oder dass es deutlich weniger Flüchtlinge vom afrikanischen Kontinent gäbe, wenn wir nicht durch eine verfehlte Agrar-, Fischerei-, Handels- und Klimapolitik unzählige Kleinbauern und Fischer dort in den Ruin treiben würden. Über Gründe, die Menschen aus afrikanischen Ländern zur Flucht bewegen, informiert Sie unser ASW-Faltblatt. Wir würden uns freuen, wenn Sie es an FreundInnen, Verwandte oder an Menschen aus Ihrer Gemeinde oder Ihrem Weltladen weiterreichen. Bestellen Sie es kostenlos in gewünschter Anzahl: redaktion@aswnet.de
Ihr ASW-Newsletter-Team
Gemeinsam gegen Ursachen von Flucht und Vertreibung
Indien: Deutsche Firma in Polavaram-Staudammprojekt eingestiegen
Brasilien: Geld für Spiele statt für Stärkung der Indigenenrechte
zur ASW-Homepage
Gemeinsam gegen Ursachen von Flucht und Vertreibung Gemeinsam gegen Ursachen von Flucht und Vertreibung
ASW-Partner im Senegal und in Simbabwe sichern vor Ort die Grundlagen für ein menschenwürdiges Leben, damit niemand zur Flucht gezwungen ist. Die Gruppe AJEF schafft mit ökologischen Anbaumethoden neue Perspektiven auch für junge Menschen in den Dörfern. WSPSM stärkt Flüchtlingsfrauen in Simbabwe. ...mehr
Indien: Deutsche Firma in Polavaram-Staudammprojekt eingestiegen Indien: Deutsche Firma in Polavaram-Staudammprojekt eingestiegen
Das stark umstrittene Staudammprojekt Polavaram im Südindien scheint realisiert zu werden – kürzlich wurde mit dem Bau der Staumauer begonnen. Besonders ärgerlich: Seit September ist das deutsche Spezialtiefbauunternehmen Bauer dabei, obwohl Anhörungen zum Projekt noch nicht abgeschlossen sind. ...mehr
Brasilien: Geld für Spiele statt für Stärkung der Indigenenrechte Brasilien: Geld für Spiele statt für Stärkung der Indigenenrechte
Die internationalen Spiele Indigener Völker ließ sich der Brasilianische Staat mehr kosten, als er der Indigenenbehörde z.B. zur Sicherung indigener Territorien zur Verfügung stellt. Viele Indigenenvertreter kritisierten die Spiele als großes PR-Spektakel und wehrten sich gegen eine Folklorisierung ihrer Kultur. ...mehr
nach oben
Der ASW-Newsletter informiert Sie sechs Mal im Jahr über aktuelle Entwicklungen bei unseren Partnern in Indien, Brasilien und mehreren afrikanischen Ländern. Bitte weisen Sie auch Ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen auf die Möglichkeit hin, diesen Newsletter kostenlos zu abonnieren unter www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html

Seit über 50 Jahren fördert die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW) Projekte in Indien, Brasilien und Ländern Afrikas, die von den Betroffenen selbst initiiert und getragen werden. Jedes Jahr unterstützen wir rund 60 Projekte in sechs Ländern. Frauenförderung, Umweltprojekte und Menschenrechte sind die Schwerpunkte unserer Arbeit. Wir sind politisch, wirtschaftlich und religiös unabhängig und finanzieren uns überwiegend durch Spenden von Privatpersonen.

Für eine Welt, die zusammenhält

Werden auch Sie aktiv für eine solidarische Welt. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Fördermitglied.
Impressum
ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Herausgeberin:
Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Potsdamer Straße 89
10785 Berlin
Tel. 030 - 25 94 08 04
Fax 030 - 25 94 08 11
www.aswnet.de
www.facebook.com/aktionsgemeinschaftsolidarischewelt

Redaktion:
Isabel Armbrust, E-Mail: redaktion@aswnet.de
Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
Kto. 125 07 00
BLZ 100 20 500
IBAN:DE69100205000001250700
BIC/SWIFT: BFSWDE33BER
Rechtlicher Hinweis:
Das Copyright für diesen Newsletter liegt bei der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW). Die ASW übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Websites, auf die vom Newsletter oder von unserer Website aus verlinkt wird.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie der ASW gegenüber den Wunsch ausgedrückt haben, per E-Mail Informationen über unsere Arbeit zu erhalten. Sollten Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, so kann er jederzeit hier abbestellt werden:
www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html