ASW-Newsletter abonnieren
Um Ihr Abonnement des ASW-Newsletter zu beenden, klicken Sie bitte hier.
[zurück]

NEWSLETTER FEBRUAR 2014

Februar  2014NEWSLETTER
Liebe Leserinnen und Leser,
mehr als ein Jahr nach der tödlichen Vergewaltigung einer Studentin in Delhi lesen wir von immer neuen Übergriffen gegen Frauen in Indien. Und immer wieder reagieren Menschen mit Protestaktionen. Die Sensibilität für die Verletzung von Frauenrechten scheint in Indien gewachsen zu sein. Aber hat sich dadurch für die Frauen etwas verändert? Auf rechtlicher Ebene ja. Denn eine von indischen ASW-Partnerinnen unterstütze Kommission hat eine Überarbeitung der für Frauen relevanten Artikel des Strafgesetzbuches angestoßen.
Trotz dieses kleinen Erfolgs auf gesetzlicher Ebene ist der Alltag von Frauen weiterhin bestimmt durch Diskriminierung, Ausschluss aus dem öffentlichen Raum und häuslicher Gewalt. Daher bedarf es weiterhin Frauengruppen an der Basis, die Frauen in Selbsthilfegruppen organisieren. Nur so erlangen Frauen die Stärke, die sie zur Verteidigung ihrer Rechte brauchen. ASW-Partnergruppen in Indien leisten hier vorbildliche Arbeit. Dies und anderes lesen Sie in unserem aktuellen Newsletter
Ihr ASW-Newsletterteam
Frauen in Indien: Was haben Aktionen gegen Gewalt bewegt?
REDS: Frauen gemeinsam gegen Gewalt
ASW-Partnerin konfrontiert Siemens mit Menschenrechtsverletzungen
Simbabwe verletzt Menschenrecht auf Wasser
zur ASW-Homepage
Frauen in Indien: Was haben Aktionen gegen Gewalt bewegt? Frauen in Indien: Was haben Aktionen gegen Gewalt bewegt?
Die zahlreichen Proteste und die ausdauernde Arbeit von Frauenorganisationen an der Basis haben im zurückliegenden Jahr kleine Verbesserungen für Indiens Frauen gebracht. Indische ASW-Partnerinnen haben dazu beigetragen, dass Vergewaltigung kein Kavaliersdelikt mehr ist. ...mehr
REDS: Frauen gemeinsam gegen Gewalt REDS: Frauen gemeinsam gegen Gewalt
Gerade in den abgelegenen ländlichen Gebieten Indiens bedarf es mutiger Frauen wie der von REDS. Die Frauenorganisation in Andhra Pradesh bietet Gewaltopfern Zuflucht und begleitet sie psychologisch. Außerdem macht REDS über Anhörungen die Gewalt gegen Frauen öffentlich und zwingt den Staat zu handeln. ...mehr
ASW-Partnerin konfrontiert Siemens mit Menschenrechtsverletzungen ASW-Partnerin konfrontiert Siemens mit Menschenrechtsverletzungen
Über ein Joint Venture liefert Siemens Turbinen für den Staudamm Belo Monte in Brasilien und ist damit für Menschenrechtsverletzungen mitverantwortlich. Auf der Hauptaktionärsversammlung in München am 27. Januar gab unsere Partnerin Mônica Soares Brito dem Widerstand gegen Belo Monte eine Stimme. ...mehr
Simbabwe verletzt Menschenrecht auf Wasser Simbabwe verletzt Menschenrecht auf Wasser
Fünf Jahre nachdem in Simbabwe mehr als 4.000 Menschen durch eine der schlimmsten Choleraepidemien Afrikas ihr Leben verloren, sind die hygienischen Zustände im Land unverändert katastrophal. Zu diesem Schluss kommt die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW). ...mehr
nach oben
Der ASW-Newsletter informiert Sie sechs Mal im Jahr über aktuelle Entwicklungen bei unseren Partnern in Afrika, Indien und Brasilien. Bitte weisen Sie auch Ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen auf die Möglichkeit hin, diesen Newsletter kostenlos zu abonnieren unter www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html

Seit über 50 Jahren fördert die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW) Projekte in Afrika, Indien und Brasilien, die von den Betroffenen selbst initiiert und getragen werden. Jedes Jahr unterstützen wir rund 60 Projekte in sieben Ländern. Frauenförderung, Umweltprojekte und Menschenrechte sind die Schwerpunkte unserer Arbeit. Wir sind politisch, wirtschaftlich und religiös unabhängig und finanzieren uns überwiegend durch Spenden von Privatpersonen.

Für eine Welt, die zusammenhält

Werden auch Sie aktiv für eine solidarische Welt. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Fördermitglied.
Impressum
ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Herausgeberin:
Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Potsdamer Straße 89
10785 Berlin
Tel. 030 - 25 94 08 06
Fax 030 - 25 94 08 11
www.aswnet.de
www.facebook.com/aktionsgemeinschaftsolidarischewelt

Redaktion:
Isabel Armbrust, E-Mail: redaktion@aswnet.de
Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
Kto. 125 07 00
BLZ 100 20 500
IBAN:DE69100205000001250700
BIC/SWIFT: BFSWDE33BER
Rechtlicher Hinweis:
Das Copyright für diesen Newsletter liegt bei der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW). Die ASW übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Websites, auf die vom Newsletter oder von unserer Website aus verlinkt wird.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie der ASW gegenüber den Wunsch ausgedrückt haben, per E-Mail Informationen über unsere Arbeit zu erhalten. Sollten Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, so kann er jederzeit hier abbestellt werden:
www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html