ASW-Newsletter abonnieren
Um Ihr Abonnement des ASW-Newsletter zu beenden, klicken Sie bitte hier.
[zurück]

NEWSLETTER MAI 2016

Mai  2016NEWSLETTER
Liebe Leserinnen und Leser,
31 Jahre nach dem Ende der Militärdiktatur hat eine Koalition der alten und neuen Eliten in Brasilien die Macht übernommen. Die erst vor zwei Jahren wiedergewählte Präsidentin Dilma Rousseff, unsauberer Haushaltsberechnungen beschuldigt, wurde durch ein auf den ersten Blick korrektes Impeachment vom Amt suspendiert. Wie tief allerdings die Akteure der Amtsenthebung selbst in Korruptionsskandale verstrickt und von welchen Motiven sie getrieben sind, kommt jetzt nach und nach ans Licht. Der neue Präsident Michel Temer, der selbst wegen der Annahme illegaler Spenden verurteilt worden war, sah sich schon wenige Tage nach seinem Amtsantritt zu einer Kabinettsumbildung gezwungen. Planungsminister Romero Jucá muss sein Amt aufgrund eines abgehörten Telefongesprächs ruhen lassen. Der Mitschnitt einer Tageszeitung aus Sao Paulo belegt, dass Jucà im März seinem Gesprächspartner von einem Petrobras-Tochterunternehmen einen Plan zur „Auswechslung“ der Regierung unterbreitet hatte. „Dann würden die Anti-Korruptionsermittlungen aufhören“, so der O-Ton.

Auffällig ist der Reformeifer der neuen Regierung. Gesetze zum Schutz der Umwelt, von indigenen Territorien und Minderheitenrechte stehen zur Disposition. Dilma Rousseff war keine Gegnerin von Großprojekten und fuhr gerade in jüngster Zeit immer deutlicher eine neoliberale Politik. Aber offensichtlich waren schon ihre minimale Zugeständnisse an ihre Wählerschaft aus den benachteiligten Gruppen ihren politischen Gegnern ein Dorn im Auge.
Es bleibt abzuwarten, ob Brasiliens starke Zivilgesellschaft es zulässt, dass die Uhr im Lande jetzt um 30 Jahre zurückgedreht wird. Unsere PartnerInnen jedenfalls haben den Kampf für die Demokratie noch nicht aufgegeben.
Ihr ASW-Newsletterteam
Der Schutz von Brasiliens Minderheiten und Kleinbauern steht auf dem Spiel
Süden trifft Süden: Brasilianische Straßentheatergruppe in Mosambik
ASW-Postkartenset zum Weiterverschenken
zur ASW-Homepage
Der Schutz von Brasiliens Minderheiten und Kleinbauern steht auf dem Spiel Der Schutz von Brasiliens Minderheiten und Kleinbauern steht auf dem Spiel
Die durch ein fragwürdiges Impeachment im Mai 2016 an die Macht gekommene Übergangsregierung in Brasília hat angekündigt, Verordnungen zum Schutz der Umwelt, von indigenen Territorien und Minderheitenrechte abzuschwächen. Auch Ministerien werden neu geordnet, zusammengelegt oder aufgelöst. ...mehr
Süden trifft Süden: Brasilianische Straßentheatergruppe in Mosambik Süden trifft Süden: Brasilianische Straßentheatergruppe in Mosambik
Aktivistinnen unserer ehemaligen brasilianischen Partnergruppe Loucas de Pedra Lilás waren im März 2016 zu einem feministischen Süd-Süd-Austausch in Mosambik. Brasilianerinnen und Mosambikanerinnen Hand in Hand - mit Mitteln des Straßentheaters weckten sie Aufmerksamkeit für Frauenrechte. ...mehr
ASW-Postkartenset zum Weiterverschenken ASW-Postkartenset zum Weiterverschenken
Machen Sie sich und anderen ein Geschenk: Bestellen Sie unsere Postkarten mit Motiven aus ASW-Projekten in Indien, Brasilien und dem Senegal. Frauen und Männer aus Dörfern unserer Partnerorganisationen stehen „Für eine Welt, die zusammenhält“. Die Postkarten sind kostenlos. ...mehr
nach oben
Der ASW-Newsletter informiert Sie sechs Mal im Jahr über aktuelle Entwicklungen bei unseren Partnern in Indien, Brasilien und mehreren afrikanischen Ländern. Bitte weisen Sie auch Ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen auf die Möglichkeit hin, diesen Newsletter kostenlos zu abonnieren unter www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html

Seit über 50 Jahren fördert die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW) Projekte in Indien, Brasilien und Ländern Afrikas, die von den Betroffenen selbst initiiert und getragen werden. Jedes Jahr unterstützen wir rund 60 Projekte in sechs Ländern. Frauenförderung, Umweltprojekte und Menschenrechte sind die Schwerpunkte unserer Arbeit. Wir sind politisch, wirtschaftlich und religiös unabhängig und finanzieren uns überwiegend durch Spenden von Privatpersonen.

Für eine Welt, die zusammenhält

Werden auch Sie aktiv für eine solidarische Welt. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Fördermitglied.
Impressum
ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Herausgeberin:
Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Potsdamer Straße 89
10785 Berlin
Tel. 030 - 25 94 08 04
Fax 030 - 25 94 08 11
www.aswnet.de
www.facebook.com/aktionsgemeinschaftsolidarischewelt

Redaktion:
Isabel Armbrust, E-Mail: redaktion@aswnet.de
Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
Kto. 125 07 00
BLZ 100 20 500
IBAN:DE69100205000001250700
BIC/SWIFT: BFSWDE33BER
Rechtlicher Hinweis:
Das Copyright für diesen Newsletter liegt bei der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW). Die ASW übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Websites, auf die vom Newsletter oder von unserer Website aus verlinkt wird.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie der ASW gegenüber den Wunsch ausgedrückt haben, per E-Mail Informationen über unsere Arbeit zu erhalten. Sollten Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, so kann er jederzeit hier abbestellt werden:
www.aswnet.de/aktuelles/newsletter.html