Deine Stimme gegen Armut

In Zeiten der Globalisierung taucht immer stärker die Frage nach der Verantwortung des globalen Nordens auf. Um sich dieser konkret zu stellen, wurden im Jahr 2000 die Milleniumsziele (MDG) von der UN benannt und festgesetzt. Diese widmen sich den dringlichsten Menschheitsproblemen unserer Zeit und visieren eine Halbierung des weltweiten Hungers und der extremen Armut bis 2015 an. Von diesem großen Ziel ist die Welt jedoch weit entfernt.

Um die einzelnen Staaten an die fristgerechte Umsetzung und Einhaltung ihrer Versprechen zu erinnern und über die Weiterentwicklung der neuen globalen Entwicklungsziele nach 2015 zu debattieren, hat VENRO das Projekt „Deine Stimme gegen Armut – Entwicklung braucht Beteiligung“ ins Leben gerufen. VENRO ist der Dachverband der deutschen entwicklungspolitischen NGOs. „Deine Stimme gegen Armut“ ist die deutsche Plattform im internationalen „Call to Action Against Poverty“ (GCAP), einem weltweiten zivilgesellschaftlichen Bündnis. Um mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen, arbeitet diese Kampagne mit bekannten Gesichtern wie Herbert Grönemeyer, aber auch mit Fachleuten der PR- und Medienbranche zusammen. Die Ergebnisse aus regelmäßigen Hintergrundberichten und Diskussionen sollen an Politiker herangetragen werden, um diese zum Handeln zu bewegen.

Die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. steht mit ihrer Arbeit für die Bekämpfung der Armut und für Chancengleichheit und unterstützt die Kampagne „Deine Stimme gegen Armut“. Wir verfolgen die Vision einer solidarischen Welt, in der die Kluft zwischen Arm und Reich, Nord und Süd, Mächtigen und Unterdrückten nicht mehr besteht.

Gemeinsam mit Partnern vor Ort, sowie im Verbund mit anderen NGOs setzen wir uns für eine gerechte Welt ein. So übergaben wir im Januar 2009 der damaligen Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner über 14.000 Stimmen mit der Forderung, die Rechte der Kleinbauern in den Gesetzen der EU-Agrarpolitik stärker zu verankern.  Außerdem demonstrierten wir mit unseren indischen Partnern vor dem Brandenburger Tor, um mehr Haushaltsmittel für Entwicklungshilfe und Armutsbekämpfung zu fordern und beteiligten uns am internationalen Aktionstag „Stand Up Against Poverty“.

Aktuell beteiligen wir uns an der Email-Aktion „Manifest für Menschenwürdige Arbeit“. Bundestagsabgeordnete sollen mit der Unterzeichnung des Manifestes ihre Bereitschaft signalisieren, sich vermehrt für menschenwürdige Arbeit einzusetzen. Nicht nur bei uns, sondern weltweit. Wenn auch Sie die Aktion unterstützen wollen, können Sie an die Mitglieder des Bundestages schreiben, um sie zu einer Unterzeichnung zu bewegen.

www.deine-stimme-gegen-armut.de

Aktivisten der ASW beim globalen "Stand up against Poverty"