Von Detlef Stüber, Indienreferent der ASW

Die frittierten Eier habe ich 1985 bei meinem 6-monatigen Erfahrungsaufenthalt in einem bengalischen Dorf kennengelernt.

Sie waren einmal in der Woche das Highlight unseres sonst recht simplen Essen aus Unmengen wässrigem Reis, einem mit wenigen Linsen angereicherten Dhalwasser, einem Esslöffel voll Bratkartoffeln oder Auberginenscheiben.

Heute gehören die frittierten Eier zu meinem indischen Standardkochprogramm und ich habe sie für den deutschen Gaumen noch mit der leckeren Tomaten-Joghurtsoße aufgepeppt. Für mich jedes Mal eine Erinnerung an meine grundlegenden Erfahrungen in dem west-bengalischen Dorf Trimohini.

Curry-Eier aus Indien

 

Zutaten für 4 Personen

8 Eier 
4 große Tomaten, in Scheiben geschnitten
¼ Tasse Pflanzenfett 
1 TL Thymian
1 TL Majoran
3 TL Salz
2 TL ungesüßte Kokosflocken
2 mittelgroße Zwiebeln (fein gehackt)
¼ l Joghurt
1 EL getrocknete Petersilie
1TL Kurkuma
1 EL Currypulver
Pflanzenöl für das Frittieren der Eier


Rezeptbeschreibung

Die Eier hart kochen. Im stark erhitzten Fett kurz frittieren. Abkühlen lassen und der Länge nach halbieren.      Die Zwiebeln zusammen mit dem Majoran und Thymian goldbraun braten, dann Kurkuma, Salz, Kokosflocken und Currypulver dazugeben und weitere 3-4 Minuten rösten.

Dann Tomatenscheiben und Joghurt daruntermischen und die Eier vorsichtig in die Sauce legen.
Den Topf zudecken und auf kleiner Flamme 10 Minuten sanft kochen lassen.