Von Tobias Zollenkopf aus Fürstenberg Havel 

In meinem Garten sind gerade die Kürbisse am Reifen, Butternut und Pattinson habe ich gepflanzt. Der Holunder trägt bereits pralle Beerendolden für einen schönen Holundersaft und vom Jäger aus der Nachbarschaft habe ich noch eine Rehkeule geschenkt bekommen. Eine schöne Kombination für ein Kürbisgulasch, das ich schon länger mal ausprobieren wollte. Das Besondere an dem Gericht ist, dass der Anteil von Gemüse und Fleisch eben genau anders herum ist als bei einem normalen Gulasch. Das Fleisch spielt eine Nebenrolle. Außerdem kommt das Reh nicht aus der Massentierhaltung. Deshalb finde ich, dass es gut zum Thema Gärten der Solidarität passt. Denn unser aberwitziger Fleischkonsum und die damit verbundene Massentierhaltung verursachen überall auf der Welt gigantische Probleme- Stichwort Sojaanbau in Brasilien. Das Reh kann natürlich auch weggelassen und durch zum Beispiel geräucherten Soja oder Pilze ersetzt werden. Guten Appetit wünscht Tobias

Kürbis-Reh-Gulasch in Holundersoße

 

Zutaten für 4 Personen

600 g Kürbisfleisch in ca. 2mal2 cm großen Würfeln

250 g Rehfleisch aus der Keule, sehr klein geschnitten

2 Zwiebeln in kleinen Würfeln

1große Knoblauchzehe klein gehackt

100 ml trockener Rotwein

400ml Wildbrühe (oder Gemüsebrühe)

150 ml Holundersaft (aus den frisch gepflückten Holunderbeeren oder gekauft)

2 TL Rohrzucker

2 Lorbererblätter

Salz, Pfeffer, 1 TL getrockneten Oregano, Chilipulver oder Piment D Espilette

Rapsöl oder Butterschmalz zum Anbraten

Speisestärke zum Andicken


Rezeptbeschreibung

Das klein geschnittene Rehfleisch in einer Pfanne kurz anbraten, leicht salzen  und mit 50 ml Rotwein ablöschen. Zur Seite stellen. In einem Topf die Zwiebeln  und den Knoblauch anbraten, bis sie glasig werden und mit dem Rohrzucker leicht karamellisieren. Mit 50 ml Rotwein ablöschen und mit dem Wildfonds und den Lorbeerblättern etwa 10 min einkochen lassen. Das Wildfleisch dazugeben und auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen. Den Holundersaft angießen und mit Oregano, Pfeffer, Salz und Chili je nach gewünschter Schärfe würzen. Inzwischen in einem anderen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Kürbiswürfel  5min darin köcheln lassen, mit der Schöpfkelle  herausnehmen und zur Seite stellen. Die eingekochte Holunder-Wild- Mischung bei Bedarf mit etwas Speisestärke leicht andicken. Nun den Kürbis hinzufügen und weitere 10 min köcheln lassen. Nochmal abschmecken und ggfs. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

 

Das Kürbis-Holundergulasch schmeckt gut mit Kräuterpolenta und angebratenen Apfelspalten (natürlich auch aus dem Garten gepflückt)