Rosa da Silva Oliveira, Bundesstaat Maranhão, Brasilien

Ich bin Babaçu-Nussknackerin, wie schon meine Mutter und Großmutter. Wir leben in in einem kleinen Dorf im brasilianischen Regenwald im Bundesstaat Maranhão. Aus den Nüssen und Pflanzenfasern der Palme stellen wir Öl, Seife und Waschpulver her und aus den Palmwedeln kunsthandwerkliche Gegenstände und sogar ganze Dächer für die Häuser. Die Produkte verkaufen wir auf dem lokalen Markt und hin und wieder auch in der großen Stadt São Luís.

Als es vor Jahren gewaltsame Auseinandersetzungen mit Großbauern um das Land und den Zugang zu den Babaçu-Palmen gab, gründete ich zusammen mit anderen Nussknackerinnen die Organisation MIQCB. Seitdem kämpfen wir für eine gemeinschaftliche, nachhaltige Nutzung des Waldes. Wir hatten zunächst Erfolg und die kollektiven Landrechte wurden uns garantiert. Aber heute ist alles unsicherer geworden und wir müssen das Erreichte hart verteidigen.

Als Snack während der Arbeit essen wir gerne Pão de Queijo.

Pao de Queijo aus Brasilien

 

Zutaten für 4 Personen

500 g Maniok- oder Tapiokamehl
100 g geriebener Parmesan
200 g geriebener Gouda
200 g geriebener Emmentaler
250 ml Milch
250 g Margarine
1 EL Salz
1 Prise Zucker
2 Eier 


Rezeptbeschreibung

Das Mehl in eine Schüssel geben. Milch, Margarine, Salz und Zucker in einem Topf aufkochen. Diese Mischung – noch heiß – langsam unter Kneten zum Mehl geben, bis der Teig fester wird. Den Teig abkühlen lassen. Dann mit dem Handrührgerät Eier und Käse untermischen. Aus dem Teig kleine Kugeln (in Tischtennisballgröße) formen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech im vorgeheizten Backofen bei
200°C ca. 18 Minuten goldgelb backen.