Bihar - IZAD

Bildung für benachteiligte muslimische Mädchen

Viele muslimische Mädchen in Patna, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Bihar, sehen nicht viel von ihrem Viertel und der Stadt. Denn Eltern möchten es oft nicht, dass sich ihre Töchter in der Pubertät mehr als nötig außerhalb des Hauses aufhalten. Die Mädchen kümmern sich also um den elterlichen Haushalt, statt zur Schule zu gehen und sich mit Gleichaltrigen auszutauschen. Viele von ihnen werden dann mit 14 oder 15 Jahren verheiratet und verlassen das elterliche Haus um mit der Familie des Ehemanns zu leben und eine eigene Familie zu gründen.

Seit 2002 setzt sich die frauengeführte Organisation IZAD in Patna dafür ein, die allgemein sehr schlechte Bildungssituation der muslimischen Bevölkerung zu verbessern. Der Fokus liegt hierbei auf jugendlichen Mädchen wie der 16jährigen Nagma. Nach einiger Überzeugungsarbeit erlaubte ihre Familie es, dass Nagma regelmäßig ein Alphabetisierungszentrum von IZAD besucht. Dort lernt sie nicht nur lesen und schreiben, sondern kann sich auch mit den anderen Mädchen und den MitarbeiterInnen austauschen. Denn Bildung bedeutet für sie mehr als der Erwerb von Wissen: Es heißt, aus dem Haus gehen, neue Erfahrungen sammeln zu können und selber aktiv zu werden. Manche der Mädchen erhalten im Anschluss eine Ausbildung zur Näherin und können sich dann ein kleines eigenes Einkommen sichern.

Akhtari Begum, die Gründerin von IZAD, weiß, dass es bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wichtig ist, die Eltern mit einzubeziehen. In sogenannten Bildungs-Komitees werden die Eltern für das Thema Bildung sensibilisiert. Zudem kontrollieren sie regelmäßig die Qualität der lokalen Schulen. Den Eltern wird dadurch bewusst, dass sie es selbst in der Hand haben, ihren Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen. „Wir müssen etwas einfordern, wenn wir etwas wollen. Von alleine wird uns die Regierung nichts geben“, sagt eine engagierte Mutter.


zurück
Die frauengeführte Organisation IZAD in Bihar setzt sich in enger Zusammenarbeit mit Schulen für die Alphabetisierung muslimischer Mädchen ein. Das Bildungsprogramm in sieben Slums von Patna erreicht 680 Personen.
Bildung für benachteiligte muslimische Mädchen - weiteres Bild

Ich unterstütze die ASW
und dieses Projekt