Brasilien


Broschüren und Bücher

Nunca mais - Brasiliens vergessene Militärdiktatur

Schwerpunktheft der Zeitschrift "Brasilicum", herausgegeben von der Kooperation Brasilien - KoBra, mit finanzieller Unterstützung der ASW
März 2014, 32 Seiten. Kostenlos
Bestellen

Indien


Broschüren und Bücher

Menschenrechte in Indien

"Menschenrechte in Indien" - Kurzbroschüre aus dem Indienreferat. 2012. 12 Seiten, kostenlos
Bestellen

Details

Menschrechtsverletzungen sind in Indien Alltag. Besonders betroffen allerdings sind sozial schwache Gruppen wie Indigene (Adivasi) und Kastenlose (Dalits) sowie Frauen und Kinder. In der Broschüre aus unserem Indienreferat werden die benachteiligten Bevölkerungsgruppen vorgestellt und die Menschenrechtsverletzungen benannt, die ihnen angetan werden.

weiteres Material

Ernährungssouveränität im ländlichen Indien

Im Deccanhochland streben zwei ASW-Partner nach Selbstbestimmung bei landwirtschaftlicher Produktion und Ernährung. Artikel aus der 'Solidarischen Welt', 3 Seiten, 2009, kostenlos
Bestellen

Afrika


Broschüren und Bücher

Themenschwerpunkt Genitalverstümmelung

Themenschwerpunkt Genitalverstümmelung.
Materialsammlung zum westlichen Afrika, aktualisiert 2014, 2,00 €
Bestellen

Details

In mehreren afrikanischen Ländern und auch in Deutschland ist die weibliche Genitalverstümmelung trotz gesetzlicher Verbote noch verbreitet. Die Informationsmappe enthält Interviews mit ehemaligen Beschneiderinnen und heutigen Beraterinnen im Kampf gegen die brutale und lebensgefährliche Beschneidungspraxis. Es wird die Arbeit von Projektpartnern der ASW in Burkina Faso vorgestellt und ein Überblick über die gesundheitlichen Folgen der Genitalverstümmelung gegeben.

Überregionales


Broschüren und Bücher

Theaterstück gegen Genitalverstümmelung, Burkina Faso

Menschenrecht körperliche Unversehrtheit-Themenheft

Menschenrecht körperliche Unversehrtheit - Schwerpunktheft der ASW-Zeitschrift "Solidarische Welt", Heft 191, September 2005, 48 Seiten, kostenlos
Bestellen

Details

Wirtschaftlich und sozial benachteiligte Gruppen sind in den Projektländern der ASW auch benachteiligt, was Anerkennung und Schutz ihrer bürgerlichen Menschenrechte anbetrifft.

Indigene, Landlose, Kastenlose können oft nicht damit rechnen, dass „ihr“ Staat etwa ihre körperliche Unversehrtheit ausreichend garantiert. Sie müssen sogar davon ausgehen, dass Angriffe gegen sie seitens privilegierter gesellschaftlicher Gruppen oder seitens der Polizei für die Täter folgenlos bleiben.

 

In Indien ist vor allem die Gruppe der Kastenlosen (Dalits) ohne Schutz, weil höherkastige Inder und auch die Polizei sich weigern, Kastenlose überhaupt als Mitglieder der Gesellschaft zu akzeptieren. In Brasilien sind Landlose und Indigene, die Zugang zu Land fordern oder ihre Landrechte verteidigen, stark gefährdet. Und genauso bedroht sind ihre Verteidiger. Im zweiten Teil stellt unser Schwerpunkt von der ASW unterstützte Selbsthilfegruppen vor, die das Recht ihrer Mitglieder auf körperliche Unversehrtheit einfordern.

weiteres Material

Die WSK-Rechte

Die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte (WSK-Rechte). Die Position der ASW und drei Projektbeispiele. Vierseitiges DinA4-Faltblatt. 2005, kostenlos
Bestellen

Fotoausstellungen

Ernährungssicherung durch angepasste Landwirtschaft: Feld mit Mischkultur

Genug für alle: Nahrung ist ein Menschenrecht!

"Genug für alle: Nahrung ist ein Menschenrecht!".
Auf 11 großformatigen Textilbannern (80 x 155 cm) stellen wir verschiedene Aspekte des Themas Ernährungssicherheit dar und zeigen die Arbeit von ländlichen ASW-Partnern in Brasilien, in Indien und im Senegal. Wir empfehlen den Abschluss einer Versicherung, für Schäden und fehlende Tafeln haftet der/die Ausleiher/in. Informationen, auch zu den Bestellmodalitäten, bei materialversand@aswnet.de.
Leihgebühr ohne Porto, 25,00 €
Bestellen

Details

Die Ausstellung der ASW mit dem Titel „Genug für alle: Nahrung ist ein Menschenrecht!“ stellt auf 11 großformatigen Textilbannern (80 x 155 cm) verschiedene Aspekte des Themas Ernährungssicherheit dar und zeigt die Arbeit von ländlichen ASW-Partnern in Brasilien, in Indien und im Senegal.

Themen der Banner:

1. ASW-Selbstdarstellung: Wir fördern Menschen mit Ideen

2. Ernährungssicherheit durch Biodiversität

3. Ernährungssicherheit ein Menschenrecht

4. Ernährungssicherheit durch eigenes Ackerland

5. Ernährungssicherheit oder Ernährungssouveränität

6. Ernährungssicherheit durch Wassermanagement

7. Ernährungssicherheit durch angepasste Landwirtschaft

8. Ernährungssicherheit durch Förderung von Kleinbauern

9. Ernährungssicherheit durch kollektive Landrechte

10. Frauen sichern die Ernährung weltweit

11. Unterstützen Sie Kleinbäuerinnen weltweit 


Die Banner sind leicht und können unkompliziert mit Nylonschnüren (nicht mitgeliefert) an Nägeln oder Leisten befestigt werden.