08.11.2018

Soziale Bewegungen in Brasilien brauchen unsere Solidarität

Nach der Wahl des rechtsextremen Kandidaten Bolsonaro zum brasilianischen Präsidenten geht  in der brasilianischen Zivilgesellschaft die Angst um. Zu eindeutig waren die Ankündigungen des Ex-Militärs gegen Schwarze, Indigene, Linke, Umweltschützer, Frauen, Lesben, Schwule, Transgender und Bisexuelle vorgehen zu wollen. Zu deutlich war die Gewalt gegen alles Fortschrittliche in Brasilien bereits im Wahlkampf zu spüren- Morde und Übergriffe standen landesweit auf der Tagesordnung.

Bolsonaro möchte den Zugang zu Waffen erleichtern. Er möchte Schutzgebiete auflösen und der Agrarmafia freien Zugang zu den verbliebenen Naturschutzzonen Brasiliens ermöglichen. Er droht mit Vertreibung, Verhaftung und Vernichtung. Das Klima der Angst ist Teil der Strategie der rechtsextremen Regierung und der brasilianischen weißen Ober- und Mittelschicht. Die Gesellschaft soll gespalten und gegeneinander aufgehetzt werden. 

Die ASW arbeitet seit vielen Jahren mit zivilgesellschaftlichen Gruppen und Netzwerken in Brasilien zusammen. Gemeinsam haben wir uns für umfassende Menschenrechte, für eine lebendige demokratische Kultur, für Offenheit und Akzeptanz eingesetzt. Gemeinsam kämpfen wir für soziale Gerechtigkeit, Frauenrechte und den Schutz der natürlichen Ressourcen. Wir stehen für eine solidarische Welt, die zusammenhält- gegen Spaltung, Hetze und Gewalt.

Noch ist nicht absehbar, in welcher Form Bolsonaro seine Ankündigungen umsetzen wird. Noch ist nicht absehbar, wie die Repression gegen die fortschrittlichen Menschen in Brasilien sich manifestieren wird. Doch klar ist, dass die sozialen Bewegungen jetzt unsere Solidarität brauchen, um ihre Arbeit für ein Brasilien der Menschenrechte fortsetzen zu können und um sich selbst zu schützen.

Wir bitten Sie deshalb heute dringend um Ihre Spende für unsere Projektpartner und alle freiheitsliebenden Menschen in Brasilien. 

Bitte spenden Sie mit dem Stichwort „Solidarität Brasilien“ auf unser Spendenkonto 

Bank für Sozialwirtschaft  IBAN DE69 1002 0500 0001 2507 00    BIC/SWIFT BFSWDE33BER 


zurück