ASW-Newsletter abonnieren
Um Ihr Abonnement des ASW-Newsletter zu beenden, klicken Sie bitte hier.
Archiv   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   

NEWSLETTER SEPTEMBER 2018

Wenn Männer migrieren und Frauen Landrechte erkämpfen


Liebe Leserinnen und Leser,
das neoliberale indische Entwicklungsmodell setzt auf städtische Wachstumspole und vernachlässigt die Kleinbauern. Immer mehr ländliche Haushalte werden so in eine Krise gedrängt, mit der Folge, dass viele Männer fernab ihrer Familie Arbeit suchen. Mindestens neun Millionen Inder migrieren jährlich innerhalb des Subkontinents und finden sich oft in anderen Bundestaaten in einer rechtlosen Position wieder.
Zurück bleiben meist die Frauen, die nun alleine die Verantwortung für Familie, Heim und die Landwirtschaft tragen. Dennoch sind und bleiben sie in dieser tragenden Rolle sowohl unsichtbar wie rechtlos. Weil ihnen Landtitel fehlen, haben sie nicht einmal Anspruch auf staatliche Subventionen, Kreditprogramme oder Versicherungen.
Schon lange fordern Frauenrechtlerinnen in Indien eingetragene Landtitel für Frauen. Die Entwicklungssoziologin Bina Agarwal nannte die Landlosigkeit von Frauen den bedeutendsten Faktor in der Aufrechterhaltung der Frauenunterdrückung in Indien. Nur mit Landtiteln würde ihre verhandlungs- und Entscheidungsmacht gestärkt. ASW-Partner in Indien haben schon für etliche Frauen Landtitel erkämpft. Es müssen aber noch viel mehr werden. In Kombination mit besserer Bildung sind Landtitel für Frauen ein Türöffner für eine bessere Zukunft.
Bei unserer diesjährigen Mitmachaktion FRAUEN STÄRKEN. SPIELEND EINFACH! stehen Projekte im Mittelpunkt, bei denen Frauen solche rechtlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen gemeinsam meistern. Sie ist im September gestartet und wir laden Sie wieder herzlich ein, dabei zu sein. [Informieren Sie sich:|https://www.aswnet.de/mitmachen/mitmachaktion/so-wirds-gemacht.html]
Ihr ASW-Newsletterteam

ganzen Newsletter lesen