Rundreise mit indischen ProjektpartnerInnen startet am 20. September

12.09.2005

12.09.2005

In der Zeit vom 17. bis 30. September sind drei VertreterInnen der ASW- Partnerorganisation Centre for World Solidarity (CWS), Hyderabad, in Deutschland. Das CWS ist quasi die indische Außenstelle der ASW und betreut unsere indischen Projekte.

 

Auf unserer Rundreise in Deutschland wollen wir interessierten Menschen die Möglichkeit eines Austausches mit unseren indischen FreundInnen Rukmini Rao, Kalamani und Rama Rao geben.

Die werden über ihre langfristig angelegten Wiederaufbauprogramme in den vom Tsunami betroffenen Küstenregionen berichten und auch über die sonstigen Schwerpunkte ihrer Arbeit (Kampf für die Rechte von Kastenlosen, Frauen und indischen Ureinwohnern, pestizidfreier Landbau, Wasserbewirtschaftung) informieren.

 

Folgende Stationen der Rundreise stehen fest:

Am 26. September organisiert der Eine-Welt-Laden Göttingen einen Abend mit unseren drei indischen KollegInnen. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im DGB-Haus (Obere Maschstraße 10). Übersetzung ins Deutsche bei Bedarf.

Die nächste Station ist am 27. September in Wuppertal-Ronsdorf beim Aktionskreis Eine Welt/ Weltladen (Lüttringhauser Str. 1, Veranstaltungsbeginn 19:30 Uhr). Übersetzung ins Deutsche bei Bedarf.

Am 23. September wird es in Luxembourg einen offenen Abend mit den drei CWS-KollegInnen geben. Beginn 19 Uhr. Ort: KPMG tax advisors, 10 rue Antoine Jans, Luxemburg-Limpertsberg. Gesprochen wird Englisch.

Für genauere Informationen rufen Sie uns an:

030/ 25 94 08 03 (Indienreferat ) oder 25 94 08 04 oder mailen Sie an indien@aswnet.de