Das Recht auf körperliche Unversehrtheit – Neuer Themenschwerpunkt der Zeitschrift 'Solidarische Welt'

22.09.2005

22.09.2005

Wirtschaftlich und sozial benachteiligte Gruppen sind in den Projektländern der ASW auch benachteiligt, was Anerkennung und Schutz ihrer bürgerlichen Menschenrechte anbetrifft. Indigene, Landlose, Kastenlose können oft nicht damit rechnen, dass „ihr“ Staat etwa ihre körperliche Unversehrtheit ausreichend garantiert. Sie müssen sogar davon ausgehen, dass Angriffe gegen sie seitens privilegierter gesellschaftlicher Gruppen oder seitens der Polizei für die Täter folgenlos bleiben.

 

Am Beispiel Indiens, Brasiliens und Südafrikas zeigt unser Themenschwerpunkt diesen Zusammenhang auf. In Indien ist vor allem die Gruppe der Kastenlosen (Dalits) ohne Schutz, weil höherkastige Inder und auch die Polizei sich weigern, Kastenlose überhaupt als Mitglieder der Gesellschaft zu akzeptieren. In Brasilien sind Landlose und Indigene, die Zugang zu Land fordern oder ihre Landrechte verteidigen, stark gefährdet. Und genauso bedroht sind ihre Verteidiger, wie unser Brasilien-Beitrag zeigt.

Im zweiten Teil stellt unser Schwerpunkt von der ASW unterstützte Selbsthilfegruppen vor, die das Recht ihrer Mitglieder auf körperliche Unversehrtheit einfordern.

 

Das Heft kann ab sofort bei uns bestellt werden unter

mail(at)aswnet.de