ASW bittet um Unterstützung für vom Tsunami betroffene Menschen und Projekte in Indien

19.01.2005

19.01.2005

Bis zu 20.000€ hat die ASW bislang als Sofortunterstützung sieben betroffenen Gruppen an der Südostküste Indiens zugesagt. In der Region Nagapattinam in Tamil Nadu, die am verheerendsten von der Flutwelle getroffen wurde, sind zum Beispiel das Fischernetzwerk 'Coastal Action Network' und die Gruppe LAW TRUST aktiv, die die ASW seit mehr als 10 Jahren unterstützt. Im Mündungsdelta des East-Godavari in Andhra Pradesh arbeitet das Dalit-Netzwerk SVAS. Die dringlichsten Aufgaben für die Gruppen:

  • Reorganisation der Netzwerkaktivitäten zur gegenseitigen Unterstützung
  • Koordination der Rettungsaktionen
  • Erreichen von bislang unzugänglichen Dörfern
  • Information der Behörden über dort identifizierte weitere Hilfsbedürftige
  • Beratung zu Beschaffung von Trinkwasser und Nahrung
  • Bereitstellung von Plastikplanen und Kleidung für Notunterkünfte
  • Ärztliche Notversorgung auch für abgelegenere Dörfer, auch für "unreine" Dalits.