Indien


Broschüren und Bücher

Indien - Materialmappe der ASW

Indien - Materialmappe 2018. Mit einer Einführung und aktuellen Beiträgen zu Indien aus der Zeitschrift "Solidarische Welt" - Hintergrundartikel, Interviews, ins Deutsche übertragenen Texte von indischen Autoren sowie zahlreichen Beispielen des Engagements von Gruppen der indischen Zivilgesellschaft für ein gerechteres Indien., 5,00 €
Bestellen

Details

Frauen, Kastenlose, Indigene und KleinbäuerInnen - die Benachteiligten der indischen Gesellschaft stehen im Zentrum unserer neuen Materialmappe. Sie startet mit einer Einführung in das widersprüchliche Land, in dem sich unfassbarer Reichtum und extreme Armut, digitalisierte städtische Wachstumspole und ein verelendetes Hinterland, leidlich funktionierende demokratische Institutionen und ein menschenfeindliches Kastensystem gegenüberstehen.

Indien wurde von 70 Jahren von den Briten unabhängig. Rukmini Rao, maßgebliche Stimme unserer unserer indischen Partnerorganisation Centre for World Solidarity, zieht in einem an den Anfang gestellten Interview Bilanz. Sie thematisiert die Errungenschaften aus 7 Dekaden Entwicklung und zeigt die Schattenseiten des Modells Indien auf. 

Es folgen zahlreiche Hintergrundartikel zur Situation der Frauen, zum Kampf der Dalits gegen ihre Diskriminieunrg und der Adivasi um ihr Land. Auch dem "Schicksal" der Millionen von indischen Kleinbauern, die noch immer die Mehrheit der indischen Bevölkerung ernähren, und ihren Kämpfen gegen Enteignung, Ausbeutung und eine verfehlte Agrarpolitik sind einige Beiträge gewidmet. 

Und auch die Perspektiven kommen nicht zu kurz. Eine starke indische Zivilgesellschaft und eine starke Frauenbewegung kämpft in Indien seit Jahren für eine gerechtere Gesellschaft. Die zahlreichen Beispiele der Arbeit von ASW-Partnerorganisationen legen davon Zeugnis ab.

Indien - Materialmappe Frauen und Mädchen in Indien kämpfen für ein würdevolles Leben

Indische Frauen und Mädchen kämpfen für ein würdevolles Leben. Sammelmappe mit Hintergrundinformationen und Projektbeispielen aus Indien. 2016, 3,00 €
Bestellen

Details

Seit Ende 2012 eine Studentin in Neu-Delhi an den Folgen einer brutalen Gruppenvergewaltigung starb, interessiert sich die Welt für Indiens Frauen. Das Ereignis hat viele Menschen in und außerhalb Indiens für das Ausmaß sensibilisiert, in dem die indische Ge-sellschaft ihre Frauen und Mädchen diskriminiert.

Diskriminierung und Gewalt im Alltag

„Ein Mädchen großzuziehen, ist wie den Garten des Nachbarn zu wässern“, sagt ein al-tes indisches Sprichwort. Die Jungen sind als Erben die Hoffnung der Familien. Die Mäd-chen gehen nach der Hochzeit in den Besitz der Familien ihrer Ehemänner über. Durch horrende Mitgiftzahlungen stehen die Eltern oft vor dem Ruin, wenn ihre Töchter verhei-ratet werden.

Und das mit grausamen Folgen: Schon seit Jahrhunderten werden Mädchen von Ge-burt an benachteiligt. Sie bekommen oft weniger zu essen, werden bei Krankheiten nicht ausreichend medizinisch versorgt und dürfen oft keine Schule besuchen. Viele Mädchen und Frauen erfahren im Alltag sexuelle und körperliche Gewalt.

Mädchen und Frauen aus den diskriminierten Gruppen der Dalits (ehemals „Unberührbare“), Adivasi (Indiens indigene Menschen) und der muslimischen Minderheit leiden doppelt.

Frauenrechte vor Ort zum Leben erwecken

Obwohl Indien bereits seit der Staatsgründung 1950 den Schutz und die Rechte von Frauen in seinen Gesetzen verankert hat, mangelt es an der alltäglichen Umsetzung.

Genau hier setzt die Projektarbeit der ASW in Indien an. Das Ziel ist die individuelle und kollektive Stärkung von Frauen. Unsere Partnergruppen fördern daher den Zusammen-schluss von Frauen in Selbsthilfegruppen. Im Austausch mit anderen entwickeln die Frauen Selbstbewusstsein und partizipieren stärker in Dorfkomitees oder sogar in dörflichen Gemeinderäten.

Auch ökonomisch können sie so mehr erreichen. Sie erschließen sich neue Verdienstmöglichkeiten und erzielen durch die gemeinschaftliche Vermarktung ihrer Produkte bessere Preise.

Unsere Partnergruppen kämpfen außerdem für bessere Bildungschancen für Mädchen und gegen die in Indien allgegenwärtige Gewalt gegen Frauen. Von uns unterstützte Frauenorganisationen klären Frauen über ihre Rechte und die bestehenden Gesetze auf, leisten Rechtsbeistand und bieten bedrohten Frauen auch Zuflucht. Außerdem organisieren sie politische Kampagnen.

In der vorliegenden Mappe informieren wir Sie ausführlich über die Hintergründe zur Situation der Frauen in Indien und stellen Ihnen die Arbeit einiger unserer indischen  Partnerprojekte vor.

 

 

Indien-Unterrichtspaket

Ein Angebot für SchülerInnen und LehrerInnen der Sekundarstufe 1 aus der Reihe "Globales Lernen mit Frauen am Ball". Das Paket umfasst fünf Broschüren. 2011, 6,00 €
Bestellen

Details

Das Paket besteht aus fünf Heften mit Hintergrundinformationen zu Indien, zu Entwicklungspolitik und zu Frauenrechten, einer didaktischen Anleitung, verschiedenen Bildungsmodulen und mit einem Projektbeispiel aus Indien.

Sie können zwischen zwei Projektbeispielen wählen: Die ASW-Partnerorganisation WORD - Women Organisation for Rural Development - unterstützt Adivasifrauen (Urbevölkerung) bei ihrem Kampf um Landrechte und für bessere Existenzbedinungen. Dazu zählen Gesundheitsprogramme, Programme zu nachhaltiger Landwirtschaft und Aktivitäten gegen die illegale Abholzung und Zerstörung des Waldes.

ISWO -Indira Social Welfare Organisation - ermuntert die Frauen in abgelegenen Dörfern, sich in Selbsthilfegruppen zusammenzuschließen. Schwerpunkte sind der Kampf gegen Gewalt, Gesundheit und Verbesserung der Ernährung durch eigene Einkommen.