Andhra Pradesh - WINS

Frauen brechen gemeinsam das Schweigen

Alle fünfzehn Minuten wird in Indien eine Frau vergewaltigt. Jüngst wurden wieder besonders grausame Vergewaltigungsfälle minderjähriger Frauen und eines achtjährigen Mädchens berichtet. Sie hatten sogar Proteste ausgelöst. Dennoch ist die Bereitschaft der männerdominierten Kastengesellschaft, schwere körperliche und seelische Misshandlungen von Frauen hinzunehmen und zu diesen zu schweigen, noch immer viel zu groß. Für konservativ geprägte Regionen wie die von Chittoor in Andhra Pradesh, wo die berühmte Tempelstadt Tirupathi liegt, gilt das in besonderem Maße.

Hier hat deshalb die Frauenrechtsgruppe WINS ihre Arbeit aufgenommen. Ziel ist die Beseitigung jeder Form von Gewalt und Diskriminierung und gleichzeitig die Stärkung benachteiligter und verarmter Gruppen. Denn Frauen aus diesen Gruppen sind in einem überdurchschnittlichen Maß von Gewalt betroffen. WINS bietet daher sowohl Workshops zur Einkommensgenerierung für Frauen wie auch Beistand in konkreten Fällen von Gewalt an.

„Es darf nicht sein, dass Frauen stumm vor sich hin leiden“, erklärt Meera Raghavendra, die Koordinatorin der Organisation. „Wir ermutigen die Frauen daher, Erlebtes mit anderen zu teilen und erfahrene Gewalt unbedingt zur Anzeige zu bringen.“

 

Das hört sich einfacher an als es ist. Es ist ein langwieriger Prozess, bis Frauen sich öffnen können und bei Fällen von Gewalt auch gegen den Widerstand der Familie zur Polizei gehen. Weil sie selbst dort Gefahr laufen, nicht gehört oder gar ein weiteres Mal erniedrigt zu werden, erhalten sie Unterstützung von den Frauenrechtekomitees von WINS. Hier organisieren sich Frauen und erhalten Schulungen über ihre Rechte. Frauen aus den Komitees, die ein spezielles Training absolviert haben, entscheiden auch bei Dorfversammlungen mit und sind Ansprechpersonen für Unrecht. In Fällen der Gewalt gegen Frauen werden die Komitees aktiv und begleiten die Opfer zu den Behörden.

 

Bis die Gesellschaft der Region Chittoor Gewalt gegen Frauen und Diskriminierungen nicht mehr duldet, hat WINS noch viel zu tun. Viele andere Frauen müssen dem Beispiel einer jungen Frau folgen, die eine Fast-Vergewaltigung erlebt und gegen den Rat ihrer Familie Anzeige erstattet hat. „Ich möchte dazu beitragen, das Bewusstsein für Unrecht zu schärfen und all die Frauen, die Ähnliches erleben wie ich, zum Sprechen ermutigen“, sagt die junge Dorfbewohnerin. Mit Frauen, die den Schritt aus dem Schweigen heraus tun, ist der Anfang zu einer gesellschaftlichen Veränderung gemacht.

Bitte unterstützen Sie WINS, damit noch mehr Frauen beim Kampf um ihre Rechte begleitet werden können.


zurück
Die Organisation „Womens’ Initiatives“ in Andhra Pradesh arbeitet gegen Gewalt gegen Frauen und ihre spezifische Ausbeutung, bietet Opfern Beistand an und stärkt Frauen über Bildungsprogramme und Workshops zur Einkommensgenerierung.
Frauen brechen gemeinsam das Schweigen - weiteres Bild

Ich unterstütze die ASW
und dieses Projekt