Projektübersicht Menschenrechte

Jharkhand - YUVA:

Adivasi handeln für eine würdevolle Zukunft

YUVA – Youth Unity Voluntary Action – stärkt die Adivasi-Gemeinschaft der Sabar in Jharkhand durch Bildung, Informationen über Landrechte und staatliche Förderprogramme sowie durch neue Ansätze zur Ernährungssicherung.
mehr
Bihar - Samagra Seva

Adivasi und Dalits erkämpfen Rechte

Samagra Seva stärkt im indischen Bundesstaat Bihar benachteiligte Adivasi- und Dalitgemeinschaften und unterstützt sie beim Einfordern ihrer Rechte sowie bei der nachhaltigen Forst- und Landnutzung.
mehr
Togo - OADEL

Armut bekämpfen – durch fair gehandeltes Sojabrot

Unsere neue Partnerorganisation OADEL setzt auf Soja und schiebt mit ihren Aktivitäten eine komplette Wertschöpfungskette an. Bäuerinnen-Kooperativen bauen die Sojabohnen an - Abnehmer sind wiederum Kooperativen, die die Ernte zu Mehl verarbeiten, das an die Bäckerinnen geht. Sojabrot wird im Norden des Landes bereits gegessen – in Zukunft soll es auch im Süden heimisch werden.
mehr
Brasilien - FAOR

Ein Netzwerk für die nachhaltige Entwicklung Amazoniens

FAOR vernetzt die geographisch weit verstreut liegenden Gemeinden und Organisationen von Indigenen, Quilombolas und anderen traditionellen Gemeinschaften in Amazonien und stärkt sie bei der nachhaltigen Nutzung ihrer Ressourcen. Die Vernetzung der Bewegungen gegen die geplanten Staudämme am Tapajós-Fluss ist ein aktueller Schwerpunkt.
mehr
Westsahara - Gartenprojekt

Gärten für die Flüchtlingslager

Die ASW unterstützt in den sahrauischen Flüchtlingslagern in Algerien Menschen beim Aufbau von Gärten zur Selbstversorgung. Denn die Camps der Flüchtlinge werden nicht mehr ausreichend mit Hilfsgütern versorgt und vor allem Frauen und Kinder leiden unter Mangelernährung. Die Gärten der Solidarität stärken die Gemeinschaft und sind ein wichtiger Beitrag zur Sicherung und Verbesserung der Ernährung.
mehr
Brasilien - FAOR

Indigene Frauen Amazoniens gegen Holzraub und Großprojekte

FAOR stärkt gezielt indigene Frauen, damit sich diese wirksamer gegen Holzraub, die Exploration mineralischer Rohstoffe auf ihren Territorien sowie gegen Staudämme wehren können. Wie bei allen Aktivitäten von FAOR steht ihre Vernetzung ganz oben.
mehr
Brasilien - FASE Abacatal

Jugendliche aus einem Quilombo verteidigen ihre Menschenrechte

FASE tritt im Quilombo Abacatal zusammen mit den Jugendlichen für ihre Rechte ein. Über Aus- und Fortbildungen werden die Jugendlichen befähigt, sich Einkommen zu schaffen oder Arbeit zu finden. Vernetzt mit anderen lernen sie, sich gemeinschaftlich gegen Rassismus zu wehren und gegen die Polizeimorde an sozial benachteiligten Jugendlichen vorzugehen.
mehr
Brasilien - UNIPOP

Jugendliche in Amazonien werden aktiv gegen ihre Kriminalisierung

UNIPOP schult Jugendliche und junge Erwachsene aus verarmten Vororten Bélems und anderer Städte Amazoniens, damit sie den verzerrten Medienberichten über sozial benachteiligte Gruppen eigene Nachrichten und Hintergrundberichte entgegensetzen können. Über Partizipation in Netzwerken und Gemeinden gestalten sie eine gerechtere Politik mit.
mehr
Andhra Pradesh - AWARD

Kampf für Kinderrechte

AWARD, Indien, setzt sich für Kinder benachteiligter Bevölkerungsgruppen, insbesondere der Dalits, ein und erstreitet ihr Recht auf Bildung. Schwerpunkt ist zudem die Abschaffung von Kinderarbeit in Granitminen.
mehr
Odisha - PAP

Kinder erstreiten eine bessere Bildung

PAP baut in der abgelegenen Region Bolangir in Orissa an den schlecht geführten staatlichen Schulen ein System auf, in dem Kinder und Eltern Funktionen in der Schule übernehmen und auch über die Dorfgremien an Schulentwicklungsplänen mitarbeiten. Dabei überzeugt PAP Familien und Gemeinden vom Wert der Bildung.
mehr
Brasilien - Fórum Carajás:

Landrechte für Kleinbauern

Das Fórum Carajás steht Kleinbauern in Landkonflikten bei und setzt sich für die Landrechte von Gemeinden ein. Außerdem fördert das Netzwerk ökologisch nachhaltige Sammelwirtschaft im Savannengebiet des Cerrado.
mehr
Brasilien - MALUNGU

Landrechte für Schwarzengemeinschaften

Malungu ist der Dachverband der Quilombola-Organisationen im Bundestaat Pará, der diese politisch stärkt und junge Quilombola-Führungspersonen fortbildet. Quilombos sind Gemeinschaften von Nachkommen ehemaliger Sklaven, die ihr Land kollektiv bewirtschaften und deren Landrechte von der brasilianischen Verfassung garantiert sind.
mehr
Jharkhand - ASES

Menschenrechte für benachteiligte Adivasi

ASES kämpft im Bundesstaat Jharkhand für die Menschenrechte marginalisierter Adivasi und setzt sich vor allen für den Zugang zu Bildung und Gesundheit sowie für eine bessere Ernährung ein.
mehr
Brasilien - Movimento Xingu

Menschenrechte für Opfer des Staudammbaus

Movimento Xingu Vivo Para Sempre ist ein Zusammenschluss von indigenen Gruppen und sozialen Bewegungen, die sich gegen das sozial und ökologisch zerstörerische Wasserkraftprojekt Belo Monte wehren. Zentral ist dabei die Unterstützung der lokalen Bevölkerung bei der Verteidigung ihrer Menschenrechte.
mehr
Andhra Pradesh/Telangana - Das Centre for World Solidarity, CWS

Schaltstelle unserer Indienarbeit

Das CWS betreut und berät für uns die rund 35 indischen ASW-Partnerorganisationen und wählt diese in Absprache mit uns aus. Die Zusammenarbeit mit dem CWS steht für unser Verständnis von Süd-Nord-Partnerschaft: CWS und ASW entwickeln gemeinsam Projektrichtlinien, aber darüber hinaus liegt die Entscheidungskompetenz bei erfahrenen indischen MitarbeiterInnen.
mehr
Brasilien - FAMCOS

StadtrandbewohnerInnen kämpfen für ihr Recht auf Stadt

FAMCOS steht marginalisierten StadtbewohnerInnen in der 300.000 Einwohner-Stadt Santarém zur Seite, unterstützt sie bei der Organisierung von Widerstand und befähigt sie, sich mit eigenen Vorschlägen an der Entwicklung ihrer Stadt zu beteiligen.
mehr