Die Aktionen des Spätsommers

 

Die ASW ist Bündnispartner der themen- und bewegungsübergreifenden Kampagne

 

Die Klimakrise wird verursacht durch ein Wirtschaftssystem, das auf Ausbeutung von Mensch und Natur beruht und dadurch endlose Profite generiert. Zum anderen trägt die Klimakrise auch dazu bei, bestehende Ungerechtigkeiten noch mehr zu verschärfen. Unsere Antwort auf die Frage, was wir dagegen tun können lautet: Gemeinsam politisch aktiv werden!

Angesichts der aktuellen Krisenpolitik und sich vergrößernder sozialer Ungleichheit fordern wir Gemeinsam mit über 20 Organisationen der Zivilgesellschaft umfassende Maßnahmen für eine gerechte und ökologische Transformation. Durch verschiedene Aktionsformen schlägt das Bündnis konkrete Maßnahmen für die Bereiche Gesundheit, materielle Sicherheit, Sorgearbeit, gleiche Rechte für alle und Klimagerechtigkeit vor. 

Mehr Informationen finden Sie hier:  https://solidarischgehtanders.org/

 

Aktuelle Termine:

Nach der ersten Aktionswoche, die vom 08.-16. Juni zum Themenschwerpunkt „solidarische Gesundheit“ stattfand, ruft das Bündnis zu den folgenden Aktionen auf:

01.09.21 um 19 Uhr: Online-Veranstaltung „Solidaritäts-Inzidenzwert Null?  – Wie kommen wir solidarisch raus aus der Krise?
Join Zoom Meeting https://350org.zoom.us/j/92634515493; Meeting ID: 926 3451 5493

04.09.21: #unteilbar-Großdemonstration in Berlin:  Zur Demoseite
Die ASW ruft mit zur Demo auf und freut sich auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

22.-30.10.21: Aktionswoche und Klimacamp zusammen mit „Fridays for Future“ 


30.10.2021: Demonstration „Solidarisch geht anders“

Im Namen von "Solidarisch geht anders" hatte die ASW im Sommer mobilisiert für die #unverhandelbar Demo am 07.08. und die „Wer hat der gibt“ Demo am 21.08.