Wie indische Bauarbeiterinnen um ihre Würde kämpfen

Für die Bauarbeiterinnen der Region Trichy in Tamil Nadu gibt es keine Sicherheit. Sie warten morgens auf den Vermittler, der einige von ihnen als Hilfsarbeitskräfte für die Baustellen der Region auswählt. Alle anderen haben für diesen Tag kein Einkommen und wissen nicht, wie die Familie ernährt werden soll. Den Ausgewählten steht ein langer harter Arbeitstag ohne Schutzkleidung bevor, bei dem sie Tausende Kilo von Steinen und Mörtel auf ihrem Kopf bewegen – dorthin, wo sie gebraucht werden.

Mindestens eine Million Inderinnen verdingt sich auf diese Weise auf den Baustellen des aufstrebenden Landes. Die meisten von ihnen sind alleinstehende, mittellose Frauen ohne Bildung und entstammen in der Regel der Gruppe der kastenlosen Dalits. 90 Prozent von ihnen werden nur auf Abruf, d.h. als Tagelöhnerin beschäftigt. Von Sozialleistungen wie Absicherungen bei Krankheit oder Unfall sowie Rente kann keine Rede sein. Arbeitsschutz ist ein Fremdwort, Schutzkleidung wie Helme oder Mundschutz werden nicht gestellt. Aber auch Pausenregelungen an den 10-12 Stunden-Arbeitstagen gibt es nicht.

 

 

Für diese Frauen ist es schwer, den Teufelskreis von Abhängigkeit und Ausbeutung zu durchbrechen. Für eine einzelne Frau, ohne Schulbildung und Selbstbewusstsein, ist es fast unmöglich. Die ASW unterstützt mit einer lokalen Partnerorganisation in der Region Trichy daher solche benachteiligen Frauen.

Mitarbeiterinnen sprechen diese Frauen an und laden sie zu Workshops ein. Hier erfahren die Frauen alles über ihre Rechte und können sich in Dorfkomitees organisieren. Das Wissen über Arbeits- und Frauenrechte, der Zugang zu staatlichen Förderprogrammen sowie die erlebte Solidarität in den Gruppen sind die Basis für eine Veränderung.

Ein wichtiger Baustein ist dabei das Training zur sozialen Versicherung der Bauarbeiterinnen Tamil Nadus. Durch die Mitgliedschaft erhalten die Frauen eine Absicherung im Falle von Krankheit und können eine kleine Rente erwarten.

Die Bauarbeiterin Monisha aus Trichy nahm an den Angeboten der ASW-Partnerorganisation teil. So konnte sie eine Mitgliedschaft bei der Sozialversicherung der Bauarbeiterinnen erlangen und darüber ein Stipendium für den Schulbesuch ihrer Kinder. „Dass meine Kinder in die weiterführende Schule gehen können, ist mein größtes Glück“, erzählt Monisha. „Ich hoffe, sie haben später mal eine bessere Chance, als ich sie hatte.“

Ein kleines Stück mehr Sicherheit und würdige Arbeitsbedingungen für die Bauarbeiterinnen. Damit auch im kommenden Jahr weitere Bauarbeiterinnen und ihre Kinder eine Chance dazu bekommen, bitten wir Sie um Ihre Spende.

WE Trust unterstützt Bauarbeiterinnen im Bundesstaat Tamil Nadu beim Einfordern von Arbeits- und Frauenrechten und beim Zugang zu einer Sozialversicherung, die sie gegen Krankheit und Notlagen etwas absichert. Die Organisierung der Frauen in Dorfkomitees stärkt sie gegen sexuelle Übergriffe auf der Baustelle.

 

Ich unterstütze die ASW
und dieses Projekt