Pflanzenkohle und Solarbacköfen: Umweltschutz im Dienste der Frauen

BURKINA FASO

SOS Energie ist seit 2018 ein wichtiger Partner der ASW zur Förderung von Frauen in agroökologischer Landwirtschaft und zur Etablierung unkomplizierter neuer Technologien, die den Alltag der Menschen erleichtern und gleichzeitig die Umwelt schonen. 

Die Herstellung von Grüner Kohle aus Pflanzenresten ist eine dieser neuen Technologien, die SOS Energie im Rahmen unserer ersten Zusammenarbeit im Dorf Goghin einführte. Rund 150 Frauen sind aktive Mitglieder der Frauengruppe, die mittlerweile neben Grüner Kohle auch Seife aus Karitébutter, Soumbala (ein lokales Gewürz) und Gemüse aus dem eigenen agroökologischen Gemeinschaftsgarten produziert.

 

Mehr Umweltbewusstsein und weitere Pressen für grüne Kohle

Im Jahr 2020 konnte die Frauengruppe ihren Jahresumsatz um 50% steigern und rund 20 Arbeitsplätze für Frauen aus den umliegenden Dörfern schaffen. Diese Erfolge wurden durch die Anschaffung zusätzlicher Pressen für Grüne Kohle und kontinuierliche Fortbildungen der Frauen erreicht. Selbst unter den Einschränkungen durch Covid-19 konnte die Frauengruppe ununterbrochen ihren Aktivitäten nachgehen.

Die Bewohner*innen des Dorfes Goghin sind sich der Auswirkungen des Klimawandels zunehmend bewusst. Ein Großteil der Haushalte verwendet bereits Grüne Kohle.

Mit der aktuellen manuellen Fertigung kann jedoch nur eine durchschnittliche monatliche Produktion zwischen 300 und 400 kg erreicht werden. Die Nachfrage wäre größer, was auch daran liegt, dass für einen 5-Personen-Haushalt etwa 4 kg Grüne Kohle pro Tag benötigt werden. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wird angestrebt, eine elektrische Mühle und eine elektrische Presse zu entwickeln.

Neben der Herstellung Grüner Kohle kultiviert die Frauengruppe einen agroökologischen Gemeinschaftsgarten, der sie mit Gurken, Tomaten, Chili, Zwiebeln, Salat, Okra und Papaya versorgt und so zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beiträgt.

 

Noch mehr Umweltschutz 2021

Im Dezember 2020 hat SOS Energie ein neues Projekt mit der Unterstützung der ASW gestartet. Pflanzenkohleherstellung und Gemeinschaftsgärten werden weitergeführt. Dazu kommt aber eine weitere Neuerung: Die Frauengruppe wird künftig in einem eigens errichteten Solarbackofen Brot backen können und damit noch eine zweite Technologie etablieren, die die Verbrennung von Holz unnötig macht. Mittlerweile ist der Ofen bereits installiert und lieferte erste erfreuliche Resultate.

2021 kam wiederum ein neuer Arbeitsschwerpunkt dazu. In einem länderübergreifenden Projekt entstehen zurzeit in Goghin und in Zitanga in Burkina Faso zwei Versuchsgärten. SOS Energie kooperiert hier mit den agrarökologischen Abteilungen der UNIs Dakar und Ougadougou und unserer senegalesischen Partnerorganisation APAF. Die Regionen Goghin und in Zitanga  sind außerdem Teil der „Großen grünen Mauer“, einem multinationalem Projekt in der Sahelregion, das mit Aufforstungen das Vordringen der Wüste stoppt.

Weil die Regenerierung der degradierten Umwelt im Sahel zu den größten Herausforderungen zählt, werden wir unseren Partner SOS weiterhin nach Kräften unterstützen.

Erleben Sie die Herstellung von Pflanzenkohle im Video:

oder https://vimeo.com/497595957