„Banzeiro dos rios“

 

Seit seinem Amtsantritt Anfang 2019 hat der brasilianische Präsident systematisch Gesetze und Kontrollen durch die Behörden geschwächt und geht gezielt gegen Umweltaktivist*innen vor, vor allem gegen indigene Bevölkerungsgruppen. Doch die Widerstandsbewegung der Indigenen ist ungebrochen, trotz der zahlreichen Gewaltverbrechen und Morde durch illegale Holzfäller und Goldgräber.

Die Ausstellung "Banzeiro dos rios" („Unruhe der Flüsse“) zeigt genau dieses Leben und den politischen Kampf indigener Bevölkerungsgruppen in Brasilien für ihre Menschenrechte und die Anerkennung ihrer Gebiete. Sie vereint Arbeiten von drei Aktivist*innen und Fotograf*innen aus dem brasilianischen Amazonasgebiet.

Der Aktivist Marquinho Mota begleitet seit fast zwei Jahrzehnten den Kampf für die Anerkennung der Gebiete der indigenen Bevölkerungsgruppen Munduruku, Kumaruara und Guajajara.

Die Fotografin und Aktivistin Priscila Tapajowara arbeitet als Filmemacherin vor und hinter der Kamera. Sie reist immer wieder in ihre Heimat, besucht lokale Gemeinschaften am Fluss Tapajós und gibt einen Einblick in das Leben der Bewohner*innen vor Ort.

Der Fotojournalist Lilo Clareto hat sich viele Jahre der Aufgabe gewidmet, die Umweltverbrechen und Menschenrechtsverletzungen am Amazonas aufzudecken und abzubilden. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit lag auf den Protesten zum umstrittenen Wasserkraftwerk Belo Monte am Fluss Xingu.

Bei der Ausstellung handelt es sich um eine Fotoausstellung. Sie besteht aus 24 Bildern. Die Bilder sind 50 cm breit und 40 cm hoch.

 

Versionen, Versand, Ausleihe, Maße

Version 1:

Sie bekommen die Bilder der Ausstellung als Plakatversion zugesendet. Diese können Sie dann selber rahmen oder auch einfach so aufhängen.

Das sind die Kosten für Ausleihe und Versand:

  • 20 Euro Ausleihgebühr (einmalig)
  • Ca. 8Euro für den Versand an ihre Wunschadresse
  • Versand zurück zur ASW, hier können Sie über den Dienstleister entscheiden

Die komplette Ausstellung ist in einer Paketrolle mit ca. 5 kg Gewicht verpackt.

Version 2:

Sie bekommen die Bilder der Ausstellungen in bereits passenden Rahmen. Diese können Sie dann direkt aufhängen

Diese Versionen können wir leider nicht versenden. Das bedeutet, dass Sie sich diese Version selber bei uns in der Geschäftsstelle in Berlin abholen müssen. Bedenken Sie hierbei, dass die Ausstellung aus 24 Bildern und damit auch 24 dazugehörigen Rahmen besteht. Sie sollten also in der Lage sein, diese 24 Rahmen zu transportieren.

Für diese Version der Ausstellung fallen keine Lieferkosten an. Die Ausleihgebühr für diese Version beträgt 40 Euro.

 

Für die Ausleihgebühr stellen wir Ihnen vor der Ausleihe eine Rechnung. 

 

Haben Sie Interesse an dieser Ausstellung und möchten sie ausleihen oder haben Sie weitere Fragen? Dann senden Sie bitte eine Email an sophie.cemrek(at)aswnet.de oder rufen Sie uns an unter 030 / 25 940801.

Zudem finden Sie weitere Informationen zur Ausstellung in diesem pdf.

 

Die Ausstellung wurde von der ASW – Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. und dem Lateinamerika-Forum Berlin e.V. konzipiert und erstellt.

Gefördert von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin in Kooperation mit der Stiftung Nord-Süd-Brücken. Für die Inhalte sind allein die Organisationen verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin bzw. der Stiftung Nord-Süd-Brücken wieder.